Kreisverband Erding http://www.gruene-erding.de Der Kreisverband Erding von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. www.gruene-erding.de_content373292 Herzlich willkommen bei Bündnis 90/ Die Grünen im Landkreis Erding http://www.gruene-erding.de/home/

Nachrichten aus dem Kreisverband

]]>
Fri, 25 Aug 2017 02:03:25 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/ov-erding-meinung-zu-den-unwettern/ OV Erding: Meinung zu den Unwettern http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/ov-erding-meinung-zu-den-unwettern/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/ov-erding-meinung-zu-den-unwettern/ Text des Videokommentars von Konrad Thees auf Instagram @konrad.gruen vom 16. Juli 2021 Statement vom 16.07.2021

Okay, also, ich möchte jetzt mal ein paar Gedanken äußern. Bei den Unwetterkatastrophen der letzten Tage sind, Stand 11 Uhr 50, mindestens 93 Menschen ums Leben gekommen. Leute, die in ihren Kellern ertrinken, ein Feuerwehrmann, der aufgrund der Rettung eines Bürgers selbst sein Leben verlor, unzählige zerstörte Straßen und Häuser. Traumatisierte Bürgerinnen und Bürger.  All das sind Eindrücke, die sich in den nächsten Tagen noch verdeutlichen und hoffentlich für immer in unser kollektives Bewusstsein einbrennen werden. Das hier ist mein Appell, meine Meinung, mein faktenbasierter Kommentar zu dem, was passiert ist. Ich kann es nicht mehr hören. Politiker*innen der aktuellen Bundesregierung, die versprechen, mehr für den Klimaschutz zu tun, und das Ganze aber nicht durchdenken. Klimaziele, die krachend verfehlt werden, viel zu niedrig gesetzt werden und eine Debattenkultur in der die nachgemeldeten Einkünfte von Özdemir, Baerbock und Lauterbach wichtiger sind als die verdammten Inhalte der Parteien, der demokratische Wettstreit um die besten Lösungen. All das passiert und wird auch weiterhin passieren. Solche extremen Ereignisse sind kein Extremum mehr. Sie werden immer schlimmer, immer häufiger und immer länger werden. Und wenn die Welt das Pariser Klimaabkommen so krachend und teilweise absichtlich verfehlt, wie Deutschland es tut, dann ist die Menschheit bedroht und Unzählige, Millionen und Milliarden werden ihr Zuhause verlieren, sterben und an verschiedensten Folgen des Klimawandels zugrunde gehen. Wollen wir das weiterhin ignorieren? Die Klimakatastrophe ist jetzt! In diesem Moment sterben Menschen auf der ganzen Welt am menschengemachten Klimawandel. Und wir diskutieren immer noch darüber, ob man sich Klimaschutz leisten kann. Man muss ihn sich leisten, es gibt keine Alternative. „Die Irreversibilität der Veränderung ökologischer Systeme ist glaube ich einfach noch nicht begriffen worden“ Das sagte die Nachhaltigkeitswissenschaftlerin und Politökonomin Maja Göpel 2019 in der Bundespressekonferenz. Sie hat immer noch Recht. Wie traurig ist das bitte? Ich habe überhaupt keine Lust mehr über Kosten des Klimaschutzes zu reden. Die verdammte Aufgabe der Regierung ist es, uns zu retten. Wissenschaftliche Erkenntnisse durch demokratische Prozesse in Gesetze umzuformulieren und verdammt nochmal die Erde zu retten, das ist ihre Aufgabe! Denn wenn sie das nicht tut, wenn wir den radikalen Klimaschutz nicht in die Tat umsetzen, und radikal hieße in diesem Zusammenhang traurigerweise nur ausreichend, was radikal gut im Vergleich zur unzureichenden, ängstlichen und somit letztendlich lebensgefährdenden Politik der aktuellen Bundesregierung wäre, dann werden wir unvorstellbare Summen bezahlen müssen, mit Geld und vor alle auch mit Menschenleben. Rezo sagte noch 2019 „sich selbst Ziele setzen und dann nicht einhalten, was ist denn das für ein inkompetenter shit?“ Auch er hat immer noch Recht. Vor allem dann, wenn die selbst gesetzten Ziele nicht mal ambitioniert genug sind. Die Bundesregierung hat aufgrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichts ihre Pläne geändert, die in Teilen verfassungswidrig waren. Aber auch für diese neuen Ziele gibt es keine festen Pläne, keine konkreten Ideen, wie die Ziele erreicht werden sollen. Das halte ich für ein Armutszeugnis. Ich bin einfach nur zutiefst enttäuscht und traurig, weil mir selbst mit einer optimistischen Grundhaltung nichts anderes übrigbleibt als voll Angst und Schrecken in die Zukunft zu schauen. Und wenn jetzt irgendjemand sagt, dass ich die Katastrophe missbrauche, um meine politische Meinung zu verdeutlichen, den kann ich nur sagen: Du willst es aber auch nicht verstehen, oder? Ich versuche einen Beitrag zu einer Debatte zu liefern, die zu konsequentem Klimaschutz führen sollte. Diesen Punkt möchte ich gerne mit einem Zitat von Luisa Neubauer verdeutlichen. „Man kann schon über das Hochwasser sprechen, ohne auf die eindeutigen Zusammenhänge zwischen diesen Extremen & der Klimakrise einzugehen. 

Man kapitalisiert dann halt Klimafolgen, um eine Politik zu normalisieren, die die Wissenschaft überhört und immer mehr Klimakrise produziert.“

Lasst euch das mal durch den Kopf gehen. Mir bleibt nichts anderes übrig, als den unfassbar tapferen Helferinnen und Helfern zu danken, die in diesem Moment Leben retten. Auf dass alles unternommen wird, ihren Einsatz in Zukunft nicht noch mehr nötig zu machen.

 

Text des Videokommentars von Konrad Thees auf Instagram @konrad.gruen vom 16. Juli 2021

]]>
Tue, 20 Jul 2021 10:37:35 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/vorstandswahl-im-ov-dorfen/ Vorstandswahl im OV Dorfen http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/vorstandswahl-im-ov-dorfen/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/vorstandswahl-im-ov-dorfen/ 4-köpfiges Sprecher*innen-Team gewählt Bei der Hauptversammlung wurde Hanna Ermann verabschiedet, das "grüne  Fossil", wie sie sich selbst nannte. Sie hielt Rückblick auf ihre 35 Jahre im Ortsvorstand und davon 18 Jahre im Stadtrat. Dabei zeigte sich, dass viele Themen keineswegs heute neu sind: So wurde bereits Ende der 80er Jahre der Klimaschutz angemahnt und eine bessere Rad-Infrastruktur gefordert. 

Auch der Gastredner Christian Magerl blickte auf viele gemeinsame Aktionen mit Hanna zurück. 

Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus Ulli Frank-Mayer (Kreis- und Stadträtin), Cordula Schwalb, Winfried Eckardt und Michael Rott. 

Beisitzerin ist Susanne Holzner und Schriftführer Wolfgang Jordan.

Lesen Sie dazu auch den Bericht auf Merkur.de (externer Link).

]]>
Tue, 13 Jul 2021 17:41:55 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/vorstandswahl-im-ov-erding/ Vorstandswahl im OV Erding http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/vorstandswahl-im-ov-erding/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/vorstandswahl-im-ov-erding/ Konrad Thees als Sprecher gewählt. Der Ortsverband Erding von Bündnis 90/DIE GRÜNEN hat in einer Urnenwahl am 3.Juli 2021 die digitale Neuwahl des Vorstandes  vom 1. Juli  2021 bestätigt.

"Die größte Aufgabe unseres Landes und der ganzen Welt ist es, den menschengemachten Klimawandel zu bekämpfen. Alle demokratischen Parteien sprechen sich für Klimaschutz aus, einen sozial verträglichen Plan haben jedoch nur wir Grünen. Die aktuelle Bundesregierung schafft es nicht, sich an das Pariser Klimaabkommen zu halten und handelt konsequent so, als würde sie das auch gar nicht wollen. Sie vertut die vielleicht letzte Chance, die endgültige Klimakatastrophe, das was vom IPCC als „Treibhauserde" bezeichnet wird, zu verhindern. Wir alle wissen: Ab einer Erderwärmung um 1, 5° Celsius ist es höchstwahrscheinlich, dass dieses Szenario eintritt. Bei Fortsetzung des aktuellen Kurses hat die Welt noch etwa 6 Jahre und 6 Monate Zeit, bis die kritische 1, 5° Schwelle überschritten ist. Diese kurze Zeit müssen wir nutzen!"

Mit diesen Worten bewarb sich der 16-jährige Schüler Konrad Thees um die Sprecherrolle des Ortsverbandes. Dass seine Rede überzeugte, zeigten die 100%, mit denen er gewählt wurde.

Unterstützt wird Konrad Thees im Vorstand von den Beisitzer*innen Cornelia Ermeier, Gerhard Ippisch, Doris Kraeker, Jürgen Listl und Zsuzsanna Reichmann.

]]>
Mon, 05 Jul 2021 10:42:18 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/gespraech-und-diskussion/ Gespräch und Diskussion http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/gespraech-und-diskussion/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/gespraech-und-diskussion/ Wartenberger Grüne im Gespräch mit Christoph Lochmüller Am Montag, 5. Juli 2021, findet um 19 Uhr im Reiter Bräu der Stammtisch des Grünen Ortsverbandes Wartenberg statt. Zu Beginn wird Christoph Lochmüller, Direktkandidat zur Bundestagswahl im Wahlkreis Erding-Ebersberg, über das Thema "Die Gesellschaft nachhaltig und sozial gestalten" referieren. Im Anschluss findet ein gemütliches Zusammensitzen mit der Gelegenheit für Fragen, Anregungen und Gespräche statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

]]>
Wed, 30 Jun 2021 17:10:12 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/neuer-ortsverband-in-st-wolfgang-gegruendet/ Neuer Ortsverband in St. Wolfgang gegründet http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/neuer-ortsverband-in-st-wolfgang-gegruendet/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/neuer-ortsverband-in-st-wolfgang-gegruendet/ Regina Brandstetter und Birgit Eberl Sprecherinnen Gestern wurde in St. Wolfgang der 9. Ortsverband im KV Erding gegründet. Wir freuen uns, dass wir nun ein motiviertes, junges, weibliches Vorstandsteam im ganz besonders ländlichen Raum haben. Zur Online-Wahl waren fast alle St. Wolfganger Grünen sowie ein paar interessierte Zuhörer*innen am Rechner. Unterstützt wurden wir mit Grußworten von Helga Stieglmeier, Christoph Lochmüller und der politischen Rede von Thomas von Sarnowski. KV-Sprecher Stefan Herbasch leitete die Wahl. Nach der Onlinewahl traf sich der designierte neue Vorstand in Kirchstett zur finalen Urnenwahl und um kurz in kleiner Runde auf die Gründung anzustoßen.

Regina Brandstetter wurde mit 6 von 6 Ja-Stimmen zur Sprecherin gewählt.

Birgit Eberl wurde mit 6 von 6 Ja-Stimmen zur Co-Sprecherin gewählt.

Angelika van der Straaten wurde mit 6 von 6 Stimmen zur Beisitzerin gewählt.

Liebe St.Wolfganger, wir wünschen euch viel Erfolg und Spaß bei eurer Arbeit und freuen uns auf den ersten gemeinsamen Wahlkampf!

 

Annett Burgarth

KV-Sprecherin

]]>
Mon, 28 Jun 2021 09:02:06 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/online-vortrag-feministisch-regieren/ Online-Vortrag: Feministisch regieren http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/online-vortrag-feministisch-regieren/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/online-vortrag-feministisch-regieren/ Helga Stieglmeier erklärt wie der Weg in eine geschlechtergerechte Gesellschaft aussehen kann. Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und die Hälfte der Macht den Frauen. Dafür kämpft die Grüne Frauenpolitik. Unsere Parteigeschichte ist geprägt vom Feminismus und von Frauen, die ihre Rechte durchsetzen - mit den Männern wenn möglich, gegen sie wenn nötig. Doch am Ziel sind wir noch längst nicht: Wir kämpfen weiter dafür, Chancen, Macht, Geld und Zeit endlich gerecht zwischen Frauen und Männern zu teilen. Frauen und Männer brauchen gleiche Chancen und keine Rollenklischees, die sie einschränken. Und keine neuen Frauenfeinde, die Frauen am liebsten zurück an den Herd schicken würden. Ihnen antworten wir: mit einem neuen feministischen Aufbruch.

Helga Stieglmeier, frauenpolitische Sprecherin des Grünen Landesverbands in Bayern, erklärt wie der Weg in eine geschlechtergerechte Gesellschaft aussehen kann. Im Anschluss bleibt Zeit zum Diskutieren.

Der Vortrag findet statt am Dienstag, den 29. Juni 2021 ab 20.00 Uhr. Die Einwahldaten zum Zoom-Meeting können bei Annett Burgarth erfragt werden.

]]>
Fri, 18 Jun 2021 17:23:06 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/einladung-zur-neugruendung/ Einladung zur Neugründung http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/einladung-zur-neugruendung/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/einladung-zur-neugruendung/ St. Wolfgang bekommt einen neuen Ortsverband Der grüne Ortsverband Nr. 9 im Landkreis steht in den Startlöchern. Die Neugründung in St. Wolfgang findet statt am 27. Juni ab 17 Uhr.

Wir freuen uns, dass wir dabei für die politische Rede unseren Landesvorsitzenden Thomas von Sarnowski gewinnen konnten.

Helga Stieglmeier, frauenpolitische Sprecherin des LV sowie unser Direktkandidat Christoph Lochmüller werden ebenfalls dabei sein.

Pandemiebedingt wird die Gründungsveranstaltung online stattfinden. Natürlich sind bei dem digitalen Event neben Parteimitgliedern auch interessierte Nichtmitglieder herzlich willkommen. Interessierte können sich jederzeit bei Annett Burgarth (annett.burgarth(at)gruene-erding.de) melden und erhalten dort die Zugangsdaten.

Wahlberechtigt sind alle Grünen-Mitglieder in St. Wolfgang, im Anschluss der Veranstaltung findet eine Urnenwahl zur Bestätigung statt.

]]>
Wed, 16 Jun 2021 21:55:39 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/co2-preis-und-energiegeld-wie-funktioniert-das-eigentlich/ CO2-Preis und Energiegeld - wie funktioniert das eigentlich? http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/co2-preis-und-energiegeld-wie-funktioniert-das-eigentlich/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/co2-preis-und-energiegeld-wie-funktioniert-das-eigentlich/ Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit kann nur zusammen funktionieren! Aktuell wird viel über den CO2-Preis diskutiert und dabei wird beklagt, dass dieser hauptsächlich die finanziell Schwächeren in unserer Gesellschaft treffen würde. 

Wir sagen schon immer: Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit können nur zusammen funktionieren.  

Dazu haben wir ein Konzept erarbeitet und unsere stellvertretende Bundesvorsitzende Jamila Schäfer hat das hier wunderbar erklärt: https://jamila-schaefer.de/faq-zu-co2-preis-energiegeld/

]]>
Mon, 07 Jun 2021 17:28:18 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/aktionsbuendnis-gegen-bau-der-geplanten-erdinger-nordumfahrung/ Aktionsbündnis gegen Bau der geplanten Erdinger Nordumfahrung http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/aktionsbuendnis-gegen-bau-der-geplanten-erdinger-nordumfahrung/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/aktionsbuendnis-gegen-bau-der-geplanten-erdinger-nordumfahrung/ Erdinger Bündnis für Klimaschutz und Flächensparen fordert den Verzicht der geplanten Nordumfahrung... Die Position von Bündnis 90/Die Grünen KV Erding, 5. Juni 2021:

Der Kreisverband Erding Bündnis 90/Die Grünen unterstützt das Aktionsbündnis gegen das Bauvorhaben ED99 und ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, Einwendungen zum Planfeststellungsverfahren zu erheben.

Viele Unternehmen haben erkannt, dass eine Videokonferenz im Vergleich zu einem innerdeutschen Flug die wesentlich günstigere, schnellere und damit effektivere Variante darstellt, sich im Team über Projekte und Vorhaben auszutauschen. Auch das Homeoffice hat bei vielen Unternehmen einen völlig neuen Stellenwert eingenommen. Dies hat zur Folge, dass sowohl der Flugverkehr als auch der PKW-Verkehr zum Flughafen München massiv abgenommen haben und die ursprünglich für die Planung der ED99 zugrunde gelegten Zahlen voraussichtlich auch in Zukunft nie erreicht werden! Die Ideen zu einer 3. Start- und Landebahn des Flughafens sind damit ebenfalls Geschichte.

Der reduzierte Flughafenverkehr sowie der bereits begonnene dreispurige Ausbau der FTO bedeuten einen an dieser Stelle wesentlich besseren Verkehrsfluss. Dadurch wird zusätzlich Schleichverkehr aus der Stadt über die bestehende B388 im Süden genommen.

Die Mobilitätswende hin zu lokal emissionslosen Fahrzeugen wird für die Anwohner*innen der Anton-Bruckner-Straße zusätzlich Abgase und Lärm reduzieren - wesentlich mehr als die prognostizierten Entlastungen durch die ED99.

Die ursprünglich angesetzten Kosten in zweistelliger Millionenhöhe für den Bau dürften kaum ausreichen und deren teilweiser Finanzierung über den Umlandfonds der Flughafen München GmbH steht auf dünnem Eis. Die Verschwendung von Geldern im Rahmen einer einseitigen Bevorzugung des Straßenbaus für PKW muss ohnehin ein Ende finden! Stattdessen sind die verfügbaren Mittel in die Sanierung bestehender maroder Straßen, in den Bau von Radwegen und in einen sinnvollen Ausbau der Schiene umzuschichten!

Mit der Verhinderung sinnfreier Straßenbauprojekte wie der ED99 oder dem vierspurigen Ausbau der FTO beenden wir die Verschwendung von Geldern! Die Förderung der Mobilitätswende hin zu einem Verkehrsmix aus Fahrrad, ÖPNV und Elektroauto trägt zum Klima- und Naturschutz bei und bedeutet für uns alle ein Plus an Gesundheit! Hierfür brauchen wir ein generelles Umdenken in der Politik, welches wir mit einer grünen Bundesregierung wesentlich beschleunigen können.

Stefan Herbasch & Annett Burgarth

Sprecher*innen


 

News vom 4. Juni 2021

Nordumfahrung Erding aufgeben!

Erdinger Bündnis für Klimaschutz und Flächensparen fordert den Verzicht der geplanten Nordumfahrung Erding (ED99). 

Am heutigen Aktionstag, den 4. Juni zeigt das Bündnis die drastische Landschaftszerschneidung bei Langengeisling auf.

Zur Zeit findet die Anhörung zum Planfeststellungsverfahren Erdinger Nordumfahrung (ED99) statt. Diese soll das Naherholungsgebiet an Sempt und Fehlbach auf einem massiven Damm und Brückenbauwerk kreuzen. Die Straße soll 9 km durch landwirtschaftliche Flächen gehen. Die Folge wäre ein erheblicher Flächenverbrauch und die Zerstörung von Natur, Naherholung und landwirtschaftlicher Flächen. Das Bündnis für Klimaschutz und Flächensparen und weitere engagierte Bürger lehnt die angebliche Entlastungsstraße ab. 

Und das sind ihre Worte:

Der Kreisvorsitzende des Verkehrsclub Deutschland und Grünen-Mitlglied Alfred Schreiber hat eine klare Botschaft: „Die ED 99 ist als Flughafenzubringer mit einer 3. SL-Bahn geplant. Diese ist wohl endgültig gestorben. Damit hat sich auch die ganze Entwicklung geändert. Es braucht keinen weiteren Zubringer zum Flughafen München!“

Landwirt Jakob Maier und Tagwerk-Geschäftsführer Michael Rittershofer sind sich einig: "Wir können es uns nicht mehr leisten, noch mehr Landschaft und fruchtbaren Ackerboden unter Asphalt zu begraben."

„Und die Straße bedeutet einen weiteren massiven Eingriff in Lebensräume von Kiebitz und Feldlerche und den europarechtlich geschützten Strogn-Lauf,“ erläutert  LBV-Vorsitzende Uschi Schmidt-Hoensdorf.

Bockhorner und Langengeislinger Bürger und Bürgerinnen haben erkannt, dass eine neu Straße nur mehr Verkehr erzeugt.

Norbert Hufschmid, Ortsvorsitzender des BUND Naturschutz (BN) Erding ruft deshalb zu Einwendungen gegen die geplante Nordumfahrung Erding auf. „Noch bis 28. Juni können alle Bürger und Bürgerinnen bei der Gemeinde Bockhorn ihre Bedenken und Forderungen  einbringen.“ Denn die Planung hat keine Rechtfertigung mehr. Klimaschutz und eine andere Mobilität sind wichtiger. Eine Mustereinwendung stellt auch der BN Erding auf seiner Homepage zur Verfügung. 

Grünen-Kreisrat Wolfgang Fritz, Initiator des Bündnisses, fordert einen sofortigen Planungsstopp für alle derzeit geplanten Straßenbauprojekte im Landkreis Erding: die Nordumfahrung Erding ED 99, die Flughafentangente Ost (FTO – ST 2580) sowie die B 388 Ortsumfahrungen Moosinning, Erding Süd-Ost, Grünbach und Taufkirchen. 

Die Zeit soll genutzt werden um die Mobilität im Landkreis neu zu denken. Die Fragen nach den Verkehrsproblemen der kommenden Jahrzehnte müssen mit zukunftsorientierten Lösungsvorschlägen beantwortet werden, nicht mit dem stereotypen Ruf nach immer mehr Straßen. 

Dies bedeutet insbesondere Verkehrsvermeidung durch Verlagerung auf die Schiene, den ÖPNV, der konsequente Ausbau der Radmobilität sowie von Car-Sharing Angeboten. Dazu kommen die digitalen Möglichkeiten wie z. B. Mitfahrer-Apps und der Ausbau des Home-Office.

Einig sind sich alle beim Klimaschutz: Das jüngste Urteil des Bundesverfassungsgerichts verpflichtet zu einer umweltschonenderen Verkehrsplanung ohne große neue Straßen!

Die offiziellen Planunterlagen der ED 99 findet man auf der Homepage des staatlichen Bauamts. https://www.stbafs.bayern.de/strassenbau/planfeststellungen/aktuell/p9/index.html

Eine sehr gute Einwendung von Hartmut Witting- BI Langengeisling finden Sie hier. Der letzte Abschnitt muss individuell angepasst werden. 

Rückfragen an: Wolfgang Fritz

]]>
Fri, 04 Jun 2021 08:58:29 +0200
http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/forstern-rueckblick-online-stammtisch-mit-christoph-lochmueller/ Forstern: Rückblick Online-Stammtisch mit Christoph Lochmüller http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/forstern-rueckblick-online-stammtisch-mit-christoph-lochmueller/ http://www.gruene-erding.de/home/home-single/article/forstern-rueckblick-online-stammtisch-mit-christoph-lochmueller/ Windräder - Wahlkampf – Fotowettbewerb Am 20. Mai 2021 war Christoph Lochmüller, Direktkandidat für die GRÜNEN zur Bundestagswahl für den Wahlkreis Erding-Ebersberg beim Online-Stammtisch der GRÜNEN Forstern / Pastetten zu Gast.

Der Umgang mit Veränderung und Beharrungsvermögen war das verbindende Element der Themen, die Lochmüller behandelte. Da war zunächst der gewonnene Bürgerentscheid für 5 Windräder im Ebersberger Forst. Diesen nahm er als Beispiel, wie wichtig faktenbasierte Aufklärung in diesen Zeiten ist. Die Kampagne der Windrad-Gegner bediente Falschbehauptungen und extreme Übertreibungen. Sehr viel Zeit und Energie musste das überparteiliche Bündnis der Befürworter der Windkraft für die Richtigstellungen aufbringen. Lochmüller sieht die Zustimmung als ein wichtiges Signal zum Aufbruch in die Energiewende.

Im zweiten Themenblock ging es um den Umbau der Wirtschaft. „Unser Ziel ist eine klimaneutral und gemeinwohlorientiert Wirtschaft“, so Lochmüller. Sein eigenes Unternehmen, eine Aufzugbaufirma hat er bereits klimaneutral umgebaut. Es ist ihm wichtig, hier nicht stehen zu bleiben, sondern weiter an Reduktionsmöglichkeiten des Ressourcenverbrauchs und der noch wenig fortgeschrittenen Kreislaufwirtschaft zu arbeiten. Als Mitgründer der Gemeinwohlökonomie Kreisgruppe Ebersberg lebt Lochmüller die Prinzipien in seinem Betrieb. „Dazu gehört auch, dass man seine Lieferanten fair behandelt und nicht etwa wegen Kleinigkeiten ganze Rechnungen nicht bezahlt, wie es in vielen Betrieben gelebte Unsitte ist“, sagte Lochmüller.

Natürlich kam im letzten Teil der Ausführungen der Wahlkampf zur Sprache. Lochmüller bereitete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einen leidenschaftlichen und ideenreichen Wahlkampf vor. Die GRÜNEN haben sich mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung zu einem fairen Wahlkampf ohne Polemik bekannt. Lochmüller ermunterte die Teilnehmenden im Wahlkampf aktiv zu werden: "Wir wollen ein Angebot für eine bessere Politik machen und die Gesellschaft wieder mehr zusammen bringen. Wir wollen eine lebenswerte Umwelt, echten Klimaschutz und ein soziales Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft. Das ist unser Angebot.“

Jonas Petri berichtete über das Wanderverhalten der Amphibien am Froschzaun an der Verbindungsstraße Pastetten-Karlsdorf. 8 Wochen lang wurden die Tiere beobachtet und über die für sie lebensgefährliche Straße getragen. Leider zeigt die Auswertung der erfassten Daten insgesamt eine sehr traurige und schockierende Entwicklung. Es waren deutlich weniger verschiedene Arten (Artenvielfalt) und es war ein dramatischer Rückgang an Individuen (Populationsgröße). Wechselkröten, Laubfrösche und Teichmolche, die vor allem in früheren Jahren noch zahlreich gewandert sind, fehlten dieses Jahr gänzlich. „Es ist alarmierend, dass solche schrumpfenden Zahlen schon seit Jahren in ganz Deutschland festgestellt werden.“ schloss Jonas Petri seinen Bericht.

„Alle Kinder und Erwachsenen aus Forstern und Pastetten sind eingeladen die Artenvielfalt in den heimischen Gärten zu suchen und festzuhalten,“ stellte Maria Feckl den Mal- und Fotowettbewerb vor. Das Motto lautet „Was kriecht und fliegt denn da? Heimische Tiere – eine Momentaufnahme“. Im Fokus jedes Bildes sollte ein Tier stehen, das im eigenen Garten entdeckt oder auf einem Spaziergang durch die Gemeinde angetroffen wurde. Zwischen gemalten Kinderbildern und Fotos werden separat jeweils drei Gewinnerinnen und Gewinner ausgelost. Es winken Gutscheine für regionale Hofläden.

Maria Feckl

]]>
Tue, 25 May 2021 13:11:42 +0200